GEHEIMNIS DER GOLDENEN BLÜTE

GEBURT EINES NEUEN PARADIGMAS

Meditation ist die von vielen Kulturen erprobte Technik, bewusste Aufmerksamkeit auf die eigenen Bewusstseinsprozesse
zu richten, um dadurch Erkenntnisse über die innersten Zusammenhänge des Menschseins zu gewinnen.

Unsterblichkeit als Reinkarnation ist eine mehrheitlich anerkannte und erforschte These und wird nicht nur als Menschheitstraum betrachtet. Die Meditations-Methode die ich lehre, kann diesen durch alle Kulturen vorherrschenden Glauben unabhängig von Ideologien und Religionen mit Bestätigungserlebnissen belegen und erfahrbar machen. Auf dieser Basis begründe ich meine »Philosophie der Unsterblichkeit«.

Ich kenne keinen ursprünglichen Text über Meditation, Yoga oder Ayurveda, der nicht auf die Unsterblichkeit Bezug nimmt. Sri Yogi Hari ein heute lebender Meister schreibt in seinem Buch „Hatha Yoga Pradipika“ (Licht auf Hatha Yoga): Dass die Linie der „Siddhas“ der vollendeten Meister in ihrer Überlieferung klar festhalten dass mit Hatha Yoga Unsterblichkeit erlangt werden kann und dass es sich deshalb um ein vollständiges System handelt, um das Einssein mit dem Höchsten zu erlangen. Dass damit wirklich physische Unsterblichkeit erreicht werden kann, geht aus den klassischen Tamilischen Schriften der Yoga Siddhas hervor, die diesen Unterschied zu den nur geistig Unsterblichen Yogis mit ihrer Selbstbezeichnung als „Siddhas“ hervorheben. Wir sollten solche Aussagen ernst nehmen, wenn wir uns Yoga und Meditation zuwenden, erst recht wenn Sie von lebenden Meistern wie Yogi Hari stammen:

„Haben Sie erst einmal den höchsten Zustand der Vollkommenheit erreicht, identifizieren sich also vollständig
mit Ihrem Göttlichen, unsterblichen Selbst, so sind Sie über den Tod hinausgegangen.“

„Wenn Sie die Stufe erreichen, auf der Sie das Wissen der gewöhnlichen Lehrer erschöpft haben, können Sei sich mit dem Kosmischen Geist verbinden und Inspiration und Wissen von den Meistern erlangen, die das Universum durchkreuzen und den Menschen helfen.“

Bei den Lehren der Taoisten und Kriya-Yogis habe ich »Techniken für Jugendlichkeit, langes Leben und Unsterblichkeit« entdeckt, die sich auch bei uns bis zu den späten christlichen Gnostikern des zwanzigsten Jahrhunderts finden lassen, wenn man deren Geheimsprache versteht. Die Alchemisten im Umfeld des Christentums mussten ihre Geheimnisse über Jahrhunderte vor der Kirche verbergen und sind später von der Wissenschaft und der Allgemeinheit nicht mehr ernst genommen worden; auch sie besassen «Geheimnisse der ewigen Jugend, der Langlebigkeit und Unsterblichkeit». Selbst bei den chinesischen Taoisten wurde meistens eine Beschreibung gewählt, die sich nur unter Anweisung eines Meisters entschlüsseln liess. Lesen Sie zu diesem Thema die neueste Entwicklung auf meiner Webseite »Alchemie«.

Diese Techniken beschreiben einen Lebensweg der vollkommen anders verläuft, als wir uns das gewohnt sind. Dennoch ist nichts Rätselhaftes oder Unbegreifliches daran zu finden. Die westlichen Wissenschaften haben mit vielen Untersuchungsergebnissen von Langzeitmeditierenden und Tai Chi und Kung Fu Meistern den Beweis für das grosse Potential dieser Techniken erbracht.

Damit dieses Wissen allen Menschen zugänglich gemacht werden kann, braucht es eine Erneuerung der Lehrmethoden früherer Zeitalter. Nach langjährigem Suchen, Erproben und Vergleichen der vielen verschiedenen Methoden und Techniken, habe ich einen »Lehrgang« gestaltet, der das Wissen der »Goldenen Blüte« auf wissenschaftlicher Basis einfach und verständlich erklärt, und zeigt, wie es zeitgemäss gelebt werden kann.

Bitte lesen und testen Sie die »Kurzanweisung« zum »Geheimnis der Goldenen Blüte«.

Verständlicherweise wünschen sich immer noch sehr wenige Menschen frei von Bedenken und voller Freude ein langes Leben. Meistens sind es optimistische und erfolgreiche Persönlichkeiten mit starken geistigen Interessen, die gerne länger leben würden um diese zu vertiefen und weiterhin ein sinnvolles Leben zu leben. Die Mehrzahl erlebt das Älterwerden jedoch als Verlust von Kraft und Lebensfreude, trotz guter Gesundheit und Wohlstand. Das kann anders gelebt werden.


Eine stumme Abmachung besagt zwar, dass wir irgendwann durch einen Defekt unseres Körpers aus dem Verkehr gezogen werden.
Wir werden deshalb auch in keiner Art und Weise auf ein Leben der Unzerstörbarkeit vorbereitet, obwohl unser Körper dafür geschaffen ist.
Diese Webseite präsentiert eine lebbare Alternative.

Aus verlässlichen Zeugenberichten lassen sich immer wieder Belege und Zeugnisse finden, in denen von Menschen berichtet wird, die über eine ungewöhnlich lange Zeitspanne gelebt haben sollen. Selbst die Bibel berichtet im Alten Testament von fast Tausendjährigen; von Adam bis zu Noahs Söhnen sollen die meisten über 900 Jahre alt geworden sein. Zahlen unterliegen in der Regel keinen Übersetzungsfehlern. In den östlichen Aufzeichnungen der Yogalehren aus Indien und dem Tibet finden sich Angaben zu wesentlich längeren Lebenszeiten von 20’000 – 80’000 Jahren. Das scheint völlig absurd, und dennoch steht in jeder Yogaschrift die ich kenne, dass wir Unsterblichkeit erreichen können. Warum wird das ignoriert wenn sich doch alle anderen Erklärungen bestätigt haben?

Die Überbevölkerung als Hauptargument gegen die Unsterblichkeit erübrigt sich aus folgenden zwei Gründen: Erstens ist nicht jeder befähigt und bestimmt, dieses Ziel in seiner physischen Körperform zu erreichen, da es auch charakterlich die besten und edelsten Voraussetzungen dafür braucht; und zweitens werden Unsterbliche in der Regel keine weiteren Kinder mehr zur Welt bringen. 

Für mich ist eines der grossen Rätsel der Menschheitsgeschichte die Tatsache, dass die meisten Menschen ihr Dasein als teilversklavte Wesen fristen, und ihnen dadurch wenig Freiraum zur Selbstbestimmung bleibt, es sei denn sie begeben sich an den Rand unserer Gesellschaft. Immer wieder gelingt es wenigen mächtigen und wohlhabenden Familien und Einzelpersonen unterstützt durch Medien und Werbung alle anderen auszubeuten und abhängig zu machen. Totalitäre Regierungen benutzen dafür seit jeher Repression, Todesdrohung und Mord, westliche Demokratien und global agierende Konzerne werden von den gleichen Monopolisten dazu veranlasst, für Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung und Geldentwertung zu sorgen. In diesem harten und destruktiven Umfeld ist es nach wie vor sehr schwierig, weniger menschenverachtende und weniger lebensfeindliche Lebensweisen vorzuleben und weiter zu geben.

Trotzdem scheint mir weltweit ein positives Umdenken einzusetzen, die Revolutionen im Arabischen Raum und die Proteste der verarmenden Amerikanischen und Europäischen Bevölkerung lassen hoffen, dass die alten Tyrannen eines Tages abtreten müssen. Endlich besinnen sich viele Menschen wieder darauf, was das Leben wirklich lebenswert macht: Ein Leben auf der Basis eines rücksichtsvollen Umgangs mit der Natur und den Mitmenschen auf der Grundlage einer spirituellen Verbundenheit mit dem Göttlichen und der gesamten Schöpfung mit politisch und wirtschaftlich garantierter Freiheit und Würde.

Eine immer grösser werdende Zahl von spirituell interessierten Menschen erwägt die Möglichkeit, ewig zu leben.

Dieser positive Paradigmenwechsel hat in den letzten zwei Jahrzehnten stattgefunden und sich als neue Weltsicht (Paradigma) in vielen Abstufungen entwickelt und etabliert, ein Hinweis auf kommende Veränderungen, die viele Propheten vorausgesagt haben.

Was ich mitgestalten will, ist eine menschenfreundlichere und lebensfreundlichere Einstellung aller Individuen, die mit dieser Lebenshaltung eine neue Welt mit einer neuen Politik, einer nachhaltigeren Wirtschaft und einer dem Menschen dienenden Form des Geldes erschaffen wollen.

Dieses Wissen möchte ich in meinem Lehrgang »Bewusstsein und Meditation« einem kleinen Kreis von ernsthaft interessierten Menschen weitergeben.

Peter Todesco
petertodesco@icloud.com

–  4  –
<<<<                    INHALT                  >>>>